Das Thema Hanf und Medizinalhanf ist nicht nur ein medizinisches Thema, sondern auch ein hochpolitisches. Die Gesetzeslage vieler Länder ändert sich gerade, um dem gesteigerten Bedürfnis vieler Patienten Rechnung zu tragen und die Nachfrage nach Cannabinoiden in der Medizin zu befriedigen. Länder wie Israel, Portugal, Spanien, England und die Niederlande haben bereits eine Legalisierung von Cannabis zu medizinischen Zwecken umgesetzt und erlauben einen privatwirtschaftlichen Anbau unter staatlicher Kontrolle.

In dieser Debatte vertritt die Medical Cannabis Research & Analysis GmbH folgende Positionen:

  • Es ist Patienten nicht zumutbar, dass sie sich ihre Medikamente illegal auf der Straße besorgen müssen und sich damit Risiken aussetzen. Wer illegal kauft, hat keine Kontrolle über Qualität, Zusammensetzung und Inhaltsstoffe der Cannabisblüten. Die Empfehlung der Schweizerischen Arbeitsgruppe für Cannabinoide in der Medizin lautet: Wir müssen kontrolliert produziertes Cannabis mit Qualitätszertifikat in die Apotheken bringen. Dieser Empfehlung schließen wir uns an.
  • Patienten wünschen sich Arzneimittel, die potenziell wirksam und arm an Nebenwirkungen sind. Gerade natürliche Cannabissubstanzen lassen sich unter ärztlicher Anwendung breit anwenden und sind leistbarer als synthetische Varianten. Tees, Kapseln und Tropfen, die natürliche Cannabinoide enthalten, sind meist gut verträglich und einfach in der Anwendung.
  • Die Abgabe von Cannabinoiden in der Medizin sollte einer medizinischen Vorkontrolle sowie der staatlichen Kontrolle unterliegen und nur in Apotheken erfolgen.
  • Nur die Abgabe unter medizinischer Kontrolle garantiert den bestmöglichen Therapieerfolg. Derzeit dürfen Ärzte in Österreich nur Extrakte aus der Cannabispflanze sowie synthetische Cannabinoide verschreiben. Mehr Cannabismedizin bedeutet mehr Einsatzmöglichkeiten und einen gesteigerten Therapieeffekt.
  • In der Vermehrung und Aufzucht von Cannabispflanzen gilt für uns die Verpflichtung zu einer sterilen, virenfreien Produktion bei möglichst ressourcenschonendem Einsatz.
  • Für die medizinische Produktion ist es unerlässlich, nach den Vorgaben der Good Agricultural and Collection Practice (GACP) anzubauen. Darunter versteht man Richtlinien zur Qualitätssicherung bei der Gewinnung von pflanzlichen Ausgangsstoffen, die zur Arzneimittelherstellung eingesetzt werden.

 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen